Nachgehakt: Ein paar kurze Zwischenfragen

netzwerk südbaden

Sandra Kircher, Geschäftsführerin Messe Offenburg Ortenau GmbH

2019 findet die Oberrhein Messe zum 81. Mal statt. Messen haben es schwer – zuletzt das Aus der weltgrößten Computermesse Cebit – mit welchen Maßnahmen und Ideen wollen Sie Ihre Messen für die Zukunft stärken?
„Die Oberrhein Messe hat gerade in den vergangenen Jahren mit ihrer Stabilität gezeigt, was in ihr steckt. Wir entwickeln die Oberrhein Messe konsequent jedes Jahr weiter. Sei es im Ausbau von Themenwelten, dem Rahmenprogramm sowie dem Ausstellerangebot. Somit befindet sich die Oberrhein Messe – aber auch alle anderen Messeveranstaltungen – in einem ständigen Wandel, den wir gestalten und mit Leben füllen. Das Ziel ist es somit Messen dem Bedarf von Angebot und Nachfrage konsequent anzupassen.“ – Sandra Kircher, Geschäftsführerin Messe Offenburg-Ortenau GmbH 

netzwerk südbaden

Martin-Devid Herrenknecht Foto: Herrenknecht AG

Zwischen Innovation und Tradition – wie kann in Baden die Digitalisierung vorangetrieben werden?
„Die Welt war schon immer im Wandel, das überrascht vielleicht den ein oder anderen. Die Schnelligkeit und Möglichkeiten der digitalen Themen sind dabei manchmal überfordernd. Ich bin mir aber sicher, dass gerade wir in unserer Region die Chancen erkennen und das Positive für uns erarbeiten. Wenn ich ehrlich bin, sehe ich gerade in der Ingenieurstechnik oft bessere Ansätze in unserer Region als im Silicon Valley.“ – Martin-Devid Herrenknecht, Sohn des Unternehmensgründers, Ingenieur und Projektleiter bei der Herrenknecht AG 

netzwerk südbaden

Jürgen Roth, Bürgermeister Villingen-Schwenningen

Sie haben zum 01. Januar 2019 Ihr neues Amt als Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen angetreten. Welche Themen werden 2019 in der Stadt eine besondere Rolle spielen und warum?  
„Ich freue mich sehr, künftig die Geschicke der Stadt Villingen-Schwenningen zu lenken und zu leiten. Ebenso bin ich gespannt, die Verwaltung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenzulernen – und auf ihre Impulse aus den jeweiligen Fachbereichen. Im Wahlkampf habe ich mit vielen Bürgerinnen und Bürgern gesprochen, ihre Wünsche und auch ihre Kritik zu Villingen-Schwenningen erfahren. Auch in den letzten Wochen standen im Rahmen der Haushaltsplanberatungen im Gemeinderat viele Themen auf der Agenda unserer zukünftigen Stadt – unter anderem die Kindertagesstätten und Schulen, die Sanierung unserer Straßen und auch der Ausbau der Breitbandversorgung in Villingen-Schwenningen. Hinzu kommen viele weitere Projekte und Aufgaben – ich freue mich, diese Herausforderungen gemeinsam mit Bürgermeister Detlev Bührer, den Amtsleitern, Abteilungsleitern und Mitarbeitern anzugehen und gemeinsam gute Lösungen zu finden.“ – Jürgen Roth, Bürgermeister Villingen-Schwenningen