Bauverein Breisgau: Rekord bei Spareinlagen und Mitgliederzahlen

In den vergangenen 10 Jahren haben sich die angelegten Gelder beim Bauverein Breisgau mehr als verdoppelt. Mit 107 Millionen Euro erreichen die Spareinlagen einen neuen Höchststand: Auch wurde ein Rekord beim Mitgliederwachstum erzielt. Mit fast 1.400 Neumitgliedern zählt der Bauverein mit Sitz in Freiburg nun 22.000 Mitglieder, damit könnte das Dreisamstadion nahezu gefüllt werden.

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase seien die Zinsen nach wie vor oberhalb des Bankenmarktes vergütet. Ein einmaliges Geschäftsmodell mit einer Win-Win-Situation für die Sparer und Bewohner, Refinanzierungsvorteile würden in preisgünstigen Mieten weitergegeben. Nur knapp 50 Baugenossenschaften in Deutschland besitzen die Banklizenz für das Spargeschäft. Hierdurch werde eine geschlossene Wertschöpfungskette und eine weitgehende Unabhängigkeit von Kreditinstituten gewährleistet.

Die etwas andere Bank hat eine 119-jährigen Firmengeschichte, es sei das Vertrauen, die Verlässlichkeit, Sicherheit und die attraktiven Konditionen die äußerst nachgefragt seien.

 Für das neue Führungsduo Marc Ullrich und Jörg Straub sei die Spareinrichtung eine Erfolgsgeschichte mit Fortsetzungspotential. Mit jedem Euro fördern die Sparer die sozial verantwortlichen, ökologischen und nachhaltigen Investitionen in das ehrgeizige Wohnungsbauprogramm.  „Aktuell sind über 300 neue Wohnungen in der Planung“ so Ullrich.

Aufgrund des angespannten Wohnungsmarktes in der Region bleibe der Zulauf auf ungebremst hohem Niveau. Oftmals seien es die Großeltern, die schon bei Geburt der Enkel eine Mitgliedschaft für 310 EUR mit attraktiver Dividende erwerben.