Freiburger Start-Up beim World Economic Forum in Davos

wef-logoDie Innovation des Fraunhofer Spin-offs ENIT Systems wird als Erfolgsbeispiel beim World Economic Forum (WEF) in dem ‘Report on Intelligent Assets‘ präsentiert. Der Report wird am Mittwoch Nachmittag des 20. Januars an die Delegierten verteilt und in der Sitzung zur ‘Circular Economy: The Road Ahead’ diskutiert.
ENITs Innovation bezieht sich auf die Optimierung der Vielzahl an kleinen und mittelständischen Unternehmen, die komplexe, verteilte Energiesysteme (Produktionsstandorte) betreiben. Das preisgekrönte Unternehmen ENIT Systems bietet ein Clip-on Gerät, das es ermöglicht diese Systeme zu verstehen und zu managen. Die besondere Fähigkeit dieses ENIT AGENTEN besteht darin, dies unabhängig vom Einsatz unterschiedlichster Technologien, die vor Ort eingesetzt werden und sonst zu großen Herausforderungen führen, zu tun. Der ENIT AGENT schafft vollständige Transparenz über die Energieverbräuche und ermöglicht den Betrieben Einsparungen von 5–20% ihrer Energiekosten zu erreichen. Dabei werden zusätzlich Kompatibilitätsprobleme zwischen alten und neuen Geräten eliminiert, was ebenfalls die vorausschauende Wartung der Geräte verbessert. Darüber hinaus lädt die offene Software Anwender dazu ein zusätzliche Komponenten zu dem System hinzuzufügen. Es besteht auch die Ambition die M2M Kommunikationen auszuweiten und die Energieflüsse zu optimieren. Energieverbraucher und -erzeuger zu verbinden und zu managen ermöglicht Betrieben vermehrt sich selbst zu versorgen.

Comments are closed.