Juli-Ausgabe 2019: Raus! Ein Heft übers Aussteigen, Umsteigen, Einsteigen

Die drei Schlagworte unseres Juli-Heftes „Aussteigen, Umsteigen, Einsteigen“ haben alle mit dem rasch vollzogenen Wechsel, Wandel, mit einer schnellen Veränderung zu tun. Und genau so ist es gemeint: Es reicht von der plötzlichen Veränderung des Lebensplanes über die ständigen Veränderungen der Geschäftsabläufe und -ziele bis hin zum individuellen Wandel im Verständnis und der Psychologie des eigenen Arbeitsprozesses.

All diesen Fragen sind wir nachgegangen: Wir haben mehrere Umsteiger um kurze, den früheren Kapitän, Mitarbeiter im Verteidigungsministerium und heutigen Destillateur Martin Winter um ausführliche Auskunft gebeten, wie man mit der plötzlichen Veränderung eigener Tätigkeit heute zurecht kommt. (Für unseren Chefredakteur Rudi Raschke und Fotograf Alexander Dietrich übrigens kein ganz gewöhnlicher Termin: Es war an diesem Mittwochmorgen um 10 Uhr jedenfalls schon sehr heiß im Kaiserstuhl, als Winter den ersten Gin Tonic für sie einschenkte.)

Marco Fortenbacher berichtet über den notwendigen Wandel hin zu digitalen Geschäftsmodellen im Großanlagenbau. Der frühere Journalist, Buchautor und heutige zertifizierte Life und Business Coach Michael Obert hebt im Gespräch den notwendigen Drang zur Veränderung und auch die zentrale Rolle der Vision im Verfolgen von Firmenzielen hervor. Die hier überall deutlich werdenden Forderungen an alle, beweglich zu sein, sich fortzubilden und auch zuweilen einen völlig neuen Schritt zu wagen, sind nicht selten in geflügelten Worten gefasst worden: Wer rastet, der rostet! Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben usw. usw.

Aber es gilt auch zu bedenken, dass nicht der Wandel als Wandel das Ziel allein sein kann, denn es gibt nun wirklich genug Erhaltenswertes und auch die Hinweise auf notwendige Veränderungen in der Identifikation mit der Firma, in der man tätig ist, kann nicht für alle Tätigkeitsfelder gleichermaßen gelten. All diese interessanten Fragen werden im vorliegenden Heft diskutiert und zudem bieten wir wie stets wichtige Informationen aus der Wirtschaft und dem Kulturleben.

Eine spannende Lektüre mit anschließend lebhafter Diskussion wünscht Ihnen herzlichst

Daniel Schnitzler, Herausgeber – netzwerk südbaden