Nachruf auf Jürgen Henninger: Ein Verlust, der uns schockt

Wir waren alle entsetzt, traurig und fassungslos, als sich diese Nachricht bei uns am 6. August, einen Tag nach seinem Tod im Büro verbreitete: Jürgen Henninger ist unerwartet einem Herzleiden erlegen. Der Geschäftsführer des Autohaus Schmolck wurde nur 57 Jahre alt.

Schmolck-Geschäftsführer Jürgen Henninger ist mit 57 Jahren überraschend verstorben.

Es gibt nur wenige Persönlichkeiten in Südbaden, die so vielen unterschiedlichen Menschen mit Sympathie begegnen, wie Jürgen Henninger es tat. Er war offen, egal ob er Dich jahrelang kannte oder erst wenige Minuten, er konnte begeistern und mitreißen. Und das immer auf eine authentische, geerdete Art. Es ist tragisch, dass die Menschen, die ihn mochten, und dazu zählt annähernd jeder, der ihm begegnet ist, sich nicht mehr mit ihm austauschen können.

Jürgen war für netzwerk südbaden ein Partner und Unterstützer der ersten Stunde. Einer mit dem wir auch Ideen umsetzen konnten, die nicht nur auf gedruckte Formate setzten, sondern auf persönliche Begegnungen, wie es die Netzwerk- Idee vorsieht. Zwei unserer ersten Business-Talks fanden in Schmolck-Häusern statt, in Bischoffingen und Emmendingen. Beim zweiten war das Thema „Generationen“, zu dem Jürgen und die Familie Schmolck Besonderes beitragen konnten.

Denn der Betrieb, dem er dieses Jahr 40 Jahre lang, seit seiner Ausbildung, angehörte, war für ihn nicht nur ein Arbeitsplatz mit einer kaum mehr gekannten, gegenseitigen Treue. Er beschritt vom Gross- und Einzelhandelsazubi bis zur Geschäftsführung auch den Weg, einen Familienbetrieb wie ein Mitglied der namensgebenden Familie zu führen. Eine ganz besondere Form der Generationenübergabe. Bernhard Schmolck, ebenfalls Geschäftsführer, erinnerte sich anlässlich von Jürgens Tod in der Badischen Zeitung daran, dass die beiden wie Brüder gewesen seien – „nur ohne Streit“.

Bei der Firma Schmolck schätzt man an die integrative, einende Art, mit der Jürgen Henninger das Unternehmen maßgeblich zu dem mit aufgebaut hat, was es mit seinen 300 Mitarbeitern an den Standorten Emmendingen, Vogtsburg-Bischoffingen und Müllheim heute darstellt.

Uns bleibt Jürgen als eloquenter, immer gut aufgelegter Unternehmer in Erinnerung, der nicht nur bei seinen Steckenpferd- Themen der Mitarbeiterführung und Ausbildung stets Positives zu berichten hatte. Umso schlimmer fühlt es sich an, von seinem Tod erfahren zu haben. Jürgen Henninger hinterlässt eine Frau und zwei Töchter, denen unser ganzes Mitgefühl gilt. Wie auch dem ganzen Team der Schmolck GmbH und seinem großen Freundeskreis. In der südbadischen Wirtschaft hinterlässt Jürgen Henninger eine unfassbare Lücke.

In Trauer, das netzwerk südbaden-Team.

(Dieser Nachruf erscheint in unserer August-Ausgabe)